Bruce Springsteen – THE COLLECTION 1973-84

-

Bruce Springsteen – THE COLLECTION 1973-84

- Advertisment -

Springsteen KopieMit der Poesie der Straße in den Rock-Olymp – der unaufhaltsame Aufstieg des Bruce Springsteen.

Als der Bostoner Rockkriti-ker Jon Landau 1974 in der Zeitung „The Real Paper“ ein Konzert des damals noch relativ unbekannten Sängers samt E Street Band im „Harvard Square Theater“ mit den Worten „Ich sah die Zukunft des Rock’n’Roll, und ihr Name ist Bruce Springsteen“ beschrieb, konnte er nicht ahnen, welche Lawine er damit lostreten sollte. Binnen weniger Wochen wurde der Schreiberling zum Manager, Produzenten und Vertrauten befördert. Landaus an Phil Spector erinnernder Produktionsstil bei BORN TO RUN bescherte Springsteen 1975 den Durchbruch.

Mit Klassikern wie ›Thunder Road‹, ›She’s The One‹ und ›Jungleland‹ ist das dritte Album auch in der achtteiligen THE COLLECTION 1973 – 1984 vertreten – einem chronologisch sortierten CD-Paket mit Miniatur-Vinyl-Replikas.

Gerne unterschätzt im umfangreichen Kanon von Bruce Springsteen werden die frühen LPs GREETINGS FROM AS- BURY PARK, N.J. und THE WILD, THE INNOCENT AND THE E STREET SHUFFLE, die beide 1973 veröffentlicht wurden. Abgesehen davon, dass die Cover-Versionen von ›Spirits In The Night‹ und ›Blinded By The Night‹ von Manfred Mann’s Earthband Springsteens Name in Europa populär machten, ließ sich das riesige Talent von „The Boss“ schon in jener Phase erkennen.

Mit DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN zementierte der als „Dylan-Nachfolger“ ge-handelte Springsteen seinen Status 1978 in genialen Hand-streichen wie ›Badlands‹, ›Adam Raised A Cain‹ und ›Streets Of Fire‹, signalisierte aber auch, dass er es nicht unbedingt darauf anlegte, den kommerziellen Erfolg des Vorgängers zu wiederholen.
Als Springsteens WHITE ALBUM erwies sich 1980 die Doppel-LP THE RIVER – das erste Werk, das sich auf Platz eins der amerikanischen Charts positionieren konnte und nebenbei die Hit-Single ›Hungry Heart‹ abwarf.

Purer Minimalismus hingegen regierte zwei Jahre später auf NEBRASKA, das am 3. Januar 1982 komplett in Springsteens Schlafzimmer auf einem transportablen Kassettendeck entstand: ein melancholischer Songzyklus mit ›Highway Patrolman‹, ›State Trooper‹ und ›Atlantic City‹, der Americana-Pioniere wie The Gun Club, Thin White Rope und American Music Club nachhaltig inspirieren sollte.

Mit dem kommerziellen Zu- geständnis BORN IN THE USA, das sieben Single-Auskopp-lungen (u.a. den Titeltrack, ›Dancing In The Dark‹, ›I’m On Fire‹ und ›Glory Days‹) abwarf, errang Bruce Springsteen dann endgültig Überlebensgröße, avancierte zum Multimillionär und zur größten lebenden Rock-Ikone, platzierte sich weltweit auf Rang eins und stieg endgültig in die Wolken des Rock-Olymps auf.

GREETINGS FROM ASBURY PARK: 6

THE WILD, THE INNOCENT AND THE E STREET SHUFFLE: 6

BORN TO RUN: 10

DARKNESS ON THE EDGE OF TOWN: 8

THE RIVER: 9

NEBRASKA: 8

BORN IN THE USA: 7

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Todd Rundgren: Der Universal-Wizard

Ist Todd Rundgren nicht in erster Linie Musiker? Schon, aber auch als einfallsreicher Produzent hinterließ er tiefe Spuren, ebenso...

Das letzte Wort: Dave Wyndorf

64 und kein bisschen leise – der Kultstar aus New Jersey legt mit Monster Magnet dieser Tage eine Covers-Platte...

The Kinks: Wir gegen die

Es tut gut zu wissen, wer der Feind ist. Die Kinks spüren das, als sie vor 50 Jahren ihr...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Don Airey

„Onkel Don“ – so nennen seine Bandkollegen Don Airey manchmal, und es ist nicht schwer zu begreifen, warum. Der...
- Werbung -

Die reine Polemik!

Eleven years after: Nach einhundert Heften wird es aber höchste Zeit, mal über Lady Gagas Köter, Leichen im Keller...

She Rocks: Girlschool

Girlschool: Gangleben. Auf Platte rockten sie echt hart, sorgten zusammen mit Motörhead für Chaos auf Tour und scherten sich...

Pflichtlektüre

Ray Wilson – GENESIS VS. STILTSKIN – 20 YEARS AND MORE

Ganz schön mutig. Die Liaison des früheren Stiltskin-Sängers Ray Wilson...

Chris Thompson – TOYS & DISHES

Die Stimme der Earth Band mit einem Dutzend neuer...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen