Flashback: AC/DC – STIFF UPPER LIP LIVE in München

-

Flashback: AC/DC – STIFF UPPER LIP LIVE in München

- Advertisment -

Um ihr aktuelles Album STIFF UPPER LIP zu unterstützen, gingen AC/DC im Jahr 2001 wieder einmal auf große Tournee.

Am 14. Juni legten sie in diesem Rahmen einen Pitstop im Olympiastadion in München ein. Der dortige Auftritt der australischen Rockriesen wurde in Gänze mitgeschnitten und später schließlich auf DVD veröffentlicht.

Mit im Gepäck als Intro des Spektakels: ein riesiger Angus Young aus Bronze, der durch München und direkt ins Stadion stapft – allerdings animiert. Auf der zugehörigen DVD findet sich nicht nur das ausverkaufte Konzert vor 67.000 Menschen, sondern auch Bonusmaterial, das AC/DC bei Interviews und Soundcheck hinter den Kulissen zeigt.

Abgesehen von Brian Johnson, der 1980 den verstorbenen Bon Scott ersetzte, spielte die Band hier in ihrer bekanntesten Besetzung. Heute ersetzt Neffe Stevie Young den 2017 verstorbenen Gründer Malcolm an der Gitarre, während Brian Johnson die Probleme mit seinem Gehör überwinden konnte, Phil Rudd wieder an Bord ist und auch Bassist Cliff Williams sich entschied, aus dem Ruhestand zurückzukehren für das im November 2020 erschienene Album POWER UP.

Die Setlist des Abends:

  1. ›Stiff Upper Lip‹
  2. ›You Shook Me All Night Long‹
  3. ›Problem Child‹
  4. ›Thunderstruck‹
  5. ›Hell Ain’t a Bad Place to Be‹
  6. ›Hard as a Rock‹
  7. ›Shoot to Thrill‹
  8. ›Rock and Roll Ain’t Noise Pollution‹
  9. ›What Do You Do for Money Honey‹
  10. ›Bad Boy Boogie‹
  11. ›Hells Bells‹
  12. ›Up to My Neck in You‹
  13. ›The Jack‹
  14. ›Back in Black‹
  15. ›Dirty Deeds Done Dirt Cheap‹
  16. Highway to Hell‹
  17. ›Whole Lotta Rosie‹
  18. ›Let There Be Rock‹
  19. ›T.N.T.‹
  20. ›For Those About to Rock (We Salute You)‹
  21. ›Shot Down in Flames‹

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Peter Green

Er war Sänger, Songwriter und einer der besten Bluesgitarristen, die Großbritannien je hervorgebracht hat. Wir blicken zurück auf das...

Jim Breuer und Joe Elliott: Das liebe ich an BACK IN BLACK

Jim Breuer (Comedian und Beano-Imitator) "BACK IN BLACK prägte meine Teenager-Jahre. Es gab, als ich aufwuchs, einen Clash der Sub­kulturen…...

Rückblende: The Quireboys mit ›7 O’Clock‹

Dieser hochansteckende, aufpeitschende Fanliebling von Spike & Co. hatte in den ersten paar Jahren seiner Existenz nicht mal einen...

Die reine Polemik!

Diesmal eher unpolemisch, dafür mit einer tiefen Verbeugung: vor zwei Typen, die 1973 etwas wahrhaft Großes schufen, das in...
- Werbung -

Gamechangers: Guns N‘ Roses mit APPETITE FOR DESTRUCTION

Ob Buddy Holly, der den Kids beibrachte, eine Fender Stratocaster zu begehren, George Harrison als Pionier des amerikanischen Folkrock...

Jackson Browne – DOWNHILL FROM EVERYWHERE

Engagierte Songs – mit karibischen Einschlägen Es werde schwerer und schwerer, neue Lieder zu schreiben, weil einen die eigenen Standards...

Pflichtlektüre

Review: Dawes – GOOD LUCK WITH WHATEVER

Kunsthandwerk ist eben nicht gleich Kunst Taylor Goldsmith, der Frontmann...

Review: Whitesnake – 1987 (30TH ANNIVERSARY EDITION)

Coverdales größter Wurf. 1987 ist ohne Wenn und Aber eines...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen