Ghost – MELIORA

-

Ghost – MELIORA

- Advertisment -

ghost melioraDie schwedischen Teufelsrocker geben sich so zugänglich wie nie zuvor.

Die Geheimniskrämerei um die Identität der namenlosen beziehungsweise sich hinter Pseudonymen versteckenden Musiker, ihre ausschweifenden Kostüme und Maskierungen, der theatralische Satanismus-Hokuspokus – die Schweden Ghost füttern clever die Hype-Maschine. Was ihnen große Aufmerksamkeit, aber auch einiges an Antipathie einbringt. Wer die Platten der Band allein aufgrund ihrer Außendarstellung und Vermarktung bisher ignoriert hat, verpasst auf künstlerischer Ebene allerdings einiges. Doch noch ist es nicht zu spät, denn das dritte Ghost-Album bietet die bisher beste Möglichkeit, den Einstieg in das Schaffen des Sechsers zu wagen. War sein mit klassischen Metal-, aber auch Düster- und Doom-Elementen versetzter, dabei durchaus anspruchsvoll konzipierter Hardrock doch noch nie so zugänglich wie hier. „Schuld“ daran dürfte die Mitarbeit von Klas Åhlund sein, der sich bisher als Produzent, aber auch als Komponist für Megastars wie Katy Perry, Madonna und Britney Spears einen Namen gemacht hat. Åhlund verpasst Ghost einen weit offeneren Sound als seine Vorgänger und hat die Gruppe anscheinend dazu angehalten, auch ihre Stücke klarer zu strukturieren. Die poppigeren Songs wie ›He Is‹ oder das gigantische, eindeutig vom 80er-Stadionsound inspirierte ›Deus In Absentia‹ profitieren davon ebenso wie das harte Material vom Schlage des bei der Gitarrenarbeit in Richtung früher Metallica tendierenden ›Mummy Dust‹ oder die ihrem Titel alle Ehre machende Breitwand-Hymne ›Majesty‹.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Mötley Crüe: Mash-Up mit Martha and the Vandellas

Manchmal passen ja gerade die Dinge zusammen, die nicht zusammengehören: Manch einer schwört auf Essiggurken mit Schokolade. Etwas verdaulicher...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Jimi Hendrix

Der Rockgitarrist schlechthin. Legendär! Revolutionär! Stilprägend! Darf in keiner Plattensammlung fehlen. Wir geben Entscheidungshilfe. Unverzichtbar ARE YOU EXPERIENCED (Polydor, 1967) 1967 war...

Meilensteine: Pink Floyds exzentrischer Auftritt bei „Games For May“

12. Mai 1967: Pink Floyd veranstalten das Happening Games For May in der Queen Elizabeth Hall. Seit das von Frontmann...

Was machen eigentlich Praying Mantis?

TIME TELLS NO LIES von Praying Mantis feiert heuer 40-jähriges Jubiläum. Einen Geburtstag, den das sogenannte NWOBHM- Genre schon...
- Werbung -

The Dead Daisies: Neue Single ›Like No Other‹ mit Videospiel

Die Dead Daisies legen die Latte ein Stück höher. So wird ihr letztes Album HOLY GROUND nicht nur von...

So klingt CLASSIC ROCK #100

In unserer immer aktuell zusammengestellten Playlist des Monats hört ihr, wie die aktuelle Ausgabe von CLASSIC ROCK, unsere Jubiläumsausgabe,...

Pflichtlektüre

Review: Will Hoge – ANCHORS

Als Solo-Star genießt der aus Franklin, Tennessee, stammende Will...

Tour: Ryan Bingham

Im Oktober kommt Ryan Bingham mit seiner Mischung aus...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen