Imelda May – Widerstand ist zwecklos!

-

Imelda May – Widerstand ist zwecklos!

- Advertisment -

Imelda May sprüht vor Begeisterung, das merken auch immer mehr Kollegen. Viele prominente Bewunderer wollen mit ihr arbeiten, darunter Jeff Beck, Bryan Ferry, Elton John, Elvis Costello, Alison Moyet, Madeleine Peyroux, David Gilmour, Brian Setzer und viele mehr.

Imelda May_TRIBAL_4_credit Barry Mc CallDie blonde Locke, die sich auf ihrem Kopf türmt, ist eins ihrer Markenzeichen. „Ich wollte immer eine Tolle, einen ,Quiff‘. Dafür brauchst du eine Menge Haarspray, aber es ist eine einfache Frisur. Sie ist leicht zu kämmen auf Tour, ich bin pflegeleicht“, lacht die bodenständige Irin. Neben ihrem ,Quiff‘ trägt Imelda May eine schwarze Lederjacke auf dem Cover ihres neuen Albums TRIBAL. „Das ist eine englische Biker-Jacke, das sind die coolsten des Planeten. Sie halten ewig, du brauchst nur eine im Leben kaufen und kannst sie noch deinen Kindern vererben.“ Wie für viele andere, spielten ältere Geschwister eine wesentliche Rolle bei ihrer musikalischen Sozialisation. „Ich habe zwei Brüder und zwei Schwestern. Sie haben alle verschiedene Geschmäcker und es gab nur einen Plattenspieler. So hörte ich Künstler wie Dean Martin, The Specials, Irish Folk und alles Mögliche… Besonders mein Bruder Fintan mag Gene Vincent, Elvis, Buddy Holly, Eddie Cochran… Die Blue Caps, Gene Vincents Band, habe ich sofort geliebt, die fand ich wild! Diese Wildheit versuche ich in meiner Musik einzufangen und Fintan steht total auf meine Lieder!“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Bay City Rollers: Les McKeown ist tot

Mit den Bay City Rollers feierte Les McKeown große Erfolge, unter anderem mit Hit-Singles wie ›Shang A Lang‹. Doch...

Greta Van Fleet: Im Auge des inneren Friedens

Zwischen dem gefeierten Debütalbum ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY und dem neuen THE BATTLE AT GARDEN’S GATE liegen gut...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Auch diese Woche gibt es Neues in den Regalen: Von Motörhead-Aufnahmen in Berlin über Coverversionen von Tom Jones bis...

Review: Peter Frampton – FRAMPTON FORGETS THE WORDS

Musik. Ohne Worte. Dass Framptons Gitarre erstaunlich eloquent sein kann, gehört zum Rock’n’Roll-Basiswissen, ob es dennoch eine brillante Idee ist,...
- Werbung -

Review: Tom Jones – SURROUNDED BY TIME

Ambitionierte Coverversionen Dass er es ernst meint, merkt man sofort, wenn das elektronische Surren einsetzt. Ab da ist klar: Hier...

Review: Gilby Clarke – GOSPEL TRUTH

Er schießt wieder Klar war Gilby Clarke bei Guns N’ Roses cool, aber noch cooler ist er eben doch als...

Pflichtlektüre

Zervas & Pepper – ABSTRACT HEART

Zwei Waliser im Laurel Canyon: Perfekter psychedelischer Folkrock, von...

Review: Jake Bugg – SHANGRI LA

Ein Biest namens Erfolg will gefüttert werden: Der nicht...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen