Review: Katatonia – THE FALL OF HEARTS

-

Review: Katatonia – THE FALL OF HEARTS

- Advertisment -

katatonia album 2016Progressive Melancholie.

Mit ihrem zehnten Longplayer, THE FALL OF HEARTS, legen die Schweden Katatonia ihr anspruchsvollstes Album vor. Die zwölf Stücke bewegen sich häufig näher am Progressive-Rock als am Dark-Metal früherer Tage. Schon der siebenminütige Opener ›Takeover‹ macht die Marschroute klar: Die Songs sind weniger eingängig als in der Vergangenheit und nur noch selten in leicht nachvollziehbare Vers-Chorus-Strukturen gefasst. Dafür stecken unheimlich viele Details unter der melancholischen Oberfläche. Unweigerlich muss der Hörer genau hinhören und das Album mehrfach auf sich wirken zu lassen, um es gänzlich zu erschließen. Keine offensichtlichen Hits also, aber das war von der Band durchaus so gewollt. Nichtsdestotrotz ist THE FALL OF HEARTS wieder ein hochemotionales Album, das von der virtuosen Instrumentalarbeit ebenso geprägt wird wie von Jonas Renkses zerbrechlichem Gesang. Schön ist auch der gesteigerte Gebrauch des Mellotrons, das der Musik eine größere Nähe zu den 60er- und 70er-Jahren verleiht, erinnert dieser Sound doch unweigerlich an die Beatles, King Crimson und alte Genesis. Der gelungene Mix von Jens Bogren vereint den Druck der Moderne mit der Räumlichkeit und Dynamik zahlreicher 70s-Produktionen. Wer Anathema, Porcupine Tree, (neuere) Opeth und Riverside schätzt, wird bei THE FALL OF HEARTS definitiv auf seine Kosten kommen. Am besten über Kopfhörer am Stück hören!

Katatonia
THE FALL OF HEARTS
PEACEVILLE/EDEL
9/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gewinnspiel: Das neue Album von Garbage absahnen!

Gerade erst erschienen und schon bei uns im Lostopf. Mit ein bisschen Glück könnt ihr hier das neue Album...

Meilensteine: „4-3-2-1 HOT & SWEET“ läuft an

11.06.1966: Das ZDF startet die TV-Musikshow „4–3–2–1 HOT & SWEET“ als Konkurrenz zum ARD „Beat-Club“ Innig geliebt von jungen TV-Zuschauern,...

Red Machete: Neues Video zu ›Runaway‹

Die drei Linzer haben sich fünf Jahre für ihr neues Album HIGH TENSION Zeit genommen. Am 02. Juli ist...

Danny Elfman – BIG MESS

Der Soundtrack-Maestro dreht durch Schon irre: Da bringt man ein Album raus, wartet dann 37 Jahre mit dem Nachfolger –...
- Werbung -

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Zwischen Debüts von Rockstar-Kindern und 90er Trophäen wie Garbage, gibt es diese Woche auch Neues aus Bayern und besinnliche...

Release der Woche: Black Sabbath – SABOTAGE Super Deluxe

Rechtliche Auseinandersetzungen Es geht weiter in der Reihe der Super-Deluxe-Ausgaben der Black-Sabbath-Alben. Nach PARANOID und VOL. 4 ist nunmehr SABOTAGE...

Pflichtlektüre

Review: Bruce Springsteen – Born To Run

„Hart bleiben, hungrig bleiben, lebendig bleiben“: Bruce Springsteen schreibt...

AC/DC: Bad Boy Boogies

Die Verkäufe stagnierten und ihr Label wollte sie nicht...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen