Ken Hensley ist tot

-

Ken Hensley ist tot

- Advertisment -

In einem emotionalen Posting auf Facebook verkündete Trevor Hensley, dass sein Bruder Ken Hensley gestorben ist.

„Schweren Herzens muss ich euch darüber informieren, dass mein Bruder Ken Hensley diesen Mittwoch friedlich gestorben ist. Seine wundervolle Frau Monica war an seiner Seite und spendete Ken Trost in seinen letzten Monuten. Wir sind alle zuteifst traurig über diesen unerwarteten Verlust und bitten euch, uns ein wenig Zeit zu geben, um diesen Schock zu verarbeiten. Kenn wird im Rahmen einer privaten Zeremonie in Spanien kremiert, also fragt bitte nicht weiter nach seiner Beerdigung. Ken ist von uns gegangen, wir werden ihn aber nie vergessen.“

Das postete Trevor Hensley vor wenigen Minuten auf seiner Facebook-Seite. Ken Hensley ist vor allem durch seine Keyboard-Beiträge bei Uriah Heep bekannt geworden. Neben seiner Solo-Karriere war er außerdem als Gitarrist, Keyboarder und Songwriter bei Bands wie Toe Fat, Weed, Blackfoot und Head Machine aktiv.

2 Kommentare

  1. Traurige Nachricht, nach Lee Kerslake nun auch Ken Hensley. Ken und Uriah Heep waren die Heroes meiner Jugend. Ich liebe ihre Musik noch heute.
    R.i.P Ken (Manfred a lifetime Fan)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Varvara: Lyricvideo zu ›Sailor‹

Zum kürzlich erschienen Album BAD ACTING GOOD haben Varvara auch jüngst ein Lyric-Video zu ihrer Single ›Sailor‹ veröffentlicht. Für...

Alice Cooper: Eigenes Albtraum-Wimmelbuch

Wem im Lockdown zu langweilig geworden ist, weil er sämtliche Puzzle schon drei Mal zusammengesetzt hat, der bekommt eine...

UFO: Nicht von dieser Welt

STRANGERS IN THE NIGHT zeigte eine großartige Rockbandauf dem Zenit ihres Könnens und gilt als eines der besten Live-alben...

Myles Kennedy: Neues Video ›Get Along‹

Im neuen Video von Myles Kennedy geht es tierisch ab: Eine Eule, ein Bär, ein Bieber, ein Hirsch und...
- Werbung -

Ritchie Blackmore: Die Kauzigkeit in Person

Am 6. April 1974 sitzt Ritchie Blackmore in einem Wohnwagen am Ontario Motor Speedway. Manager und Bandkollegen betteln ihn...

Mick Jagger: Neue Single ›Eazy Sleazy‹ mit Dave Grohl

Und ab und an trägt der Lockdown schließlich doch tolle Früchte: Mick Jagger und Dave Grohl machen gemeinsame Sache. Während...

Pflichtlektüre

Video der Woche: AC/DC – ›Touch Too Much‹

In unserem "Video der Woche" zeigen wir euch einen...

Uriah Heep – Wilde Zeiten

Kaum zu glauben: URIAH HEEP bringen es inzwischen auf...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen