Meilensteine: Von Sun zu RCA – Elvis kommt in die Major-Liga

-

Meilensteine: Von Sun zu RCA – Elvis kommt in die Major-Liga

- Advertisment -

elvis colonel21. November 1955: Elvis Presley wechselt von Sun Records zu RCA.

Zehn Songs verteilt auf fünf Singles veröffentlichte das lokale Memphis-Label Sun Records zwischen Juli 1954 und August 1955 von Elvis Presley. Darunter die Rockabilly-Klassiker ›That‘s All Right‹, ›Good Rockin‘ Tonight‹, ›You‘re A Heartbreaker‹, ›Baby Let‘s Play House‹ und ›Mystery Train‹.

Unter der Ägide von La­­beleigner Sam Phillips im Sun Studio fungierten Gitarrist Scotty Moore und Bassist Bill Black als rasch The Blue Moon Boys getaufte Begleiter. Schlagzeuger D.J. Fontana stieß erst im Spätsommer 1955 dazu. Trotz zahlloser Auftritte und regelmäßigem Einsatz im lokalen Rundfunk blieb die Popularität des 20-jährigen Elvis vorerst auf die Bundesstaaten im Süden der USA beschränkt. Radio-DJ Bob Neal fungierte als Promoter und Manager.

Neal war es auch, der Anfang 1955 den umtriebigen Künstlermanager Colonel Tom Parker, zu dessen Klienten die bekannten Country-Interpreten Eddy Arnold und Hank Snow zählten, auf den Nachwuchskünstler aufmerksam machte. Presleys TV-Debüt fand am 3. März beim Sender KSLA-TV statt. Wenig später scheiterte das Trio beim Vorspielen für die Show „Arthur Godfrey‘s Talent Scouts“ auf CBS Television. Im August zogen Neal und sein Schützling Colonel Parker als Berater heran.

Bei der „Country Disc Jockey Convention“ Anfang November wurde Presley als „Most Promising Male Artist“ ausgezeichnet. Mittlerweile unterbreiteten mehrere Major-Label Angebote für Presley mit bis zu 25.000 Dollar. Am 21. November brachten Parker und Phillips einen Deal mit RCA Victor unter Dach und Fach: Für 40.000 Dollar wanderte der noch minderjährige, nicht unterzeichnungsberechtigte zukünftige King Of Rock‘n‘Roll von Sun Records zum Branchenriesen RCA. In erweiterter Besetzung mit Pianist Floyd Cramer, Gitarrist Chet Atkins sowie einem Backgroundtrio (u.a. Jordanaires-Tenor Gordon Stoker) entstand Anfang Januar 1956 ›Heartbreak Hotel‹, binnen Wochen ein Nummer-1-Hit, der Doppelplatin einspielte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Phil Campbell & The Bastard Sons: Mit neuem Selbstvertrauen

Hätten Phil Campbell And The Bastard Sons 2017 schon gewusst, was sie drei Jahre später erwarten würde, hätten sie...

Tom Petty: Neues Video zu ›Drivin‘ To Georgia‹

Für Tom-Petty-Fans ist die heute auf schwarzem Vinyl erschienene Platte FINDING WILDFLOWERS (ALTERNATE VERSIONS) wohl ein absolutes Muss. Das...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Zwischen Solowerken, Sehnsüchten nach anderen Orten und ein bisschen Partystimmung ist alles vertreten, um ein bestmögliches, weiteres Pandemie-Wochenende entweder...

Review: The Mighty Mighty Bosstones – WHEN GOD WAS GREAT

Gitarren und Bläser für die Tanzbeine Es gibt wohl keine Band, die harte Gitarren und Blasinstrumente besser zusammenbringt als The...
- Werbung -

Review: Nancy Wilson – YOU AND ME

Solodebüt der Heart-Gitarristin Hat lange gedauert, bis Heart-Gitarristin und Teilzeitstimme Nancy Wilson es zu ihrem ersten Soloalbum gebracht hat (den...

Review: Tony Joe White – SMOKE FROM THE CHIMNEY

Ist das ein Album oder kann das weg? Gewagt, gewagt! Stellt euch vor, ihr seid ein prominenter Musiker und verehrt...

Pflichtlektüre

Games: Max Payne 3

Endlich: Der Meister des spielbaren Film Noir kehrt zurück! Acht...

Review: Paul McCartney – MCCARTNEY III

Da hat jemand den Lockdown aber prouktiv genutzt Vor zwei...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen