Michael Doyle, Nick Bowcott – THE HISTORY OF MARSHALL: THE FIRST 50 YEARS

-

Michael Doyle, Nick Bowcott – THE HISTORY OF MARSHALL: THE FIRST 50 YEARS

- Advertisment -

unnamed+(40)Ein sehr ausführlicher Schinken, vollgestopft mit interessanten Fakten.

Dieses Buch hat wirklich alles, was man braucht, um herauszufinden, wie ein britischen Schlagzeuger/Plattenladenbesitzer/Möchtegern-Sänger – aka Jim Marshall, aka The Father Of Loud – und zwei Visionäre, nämlich Ken Bran und Dudley Craven, sich zusammenschlossen, um die heute weltgrößte Verstärkermarke zu kreieren. Neben historischen Fakten finden sich in diesem Buch auch allerhand skurrile Geschichten. Etwa die von Pete Townshend und John Entwistle von The Who, die angeblich ein Feuer unter dem Trio anzündeten, um sie dazu zu bewegen, einen 100-Watt-Turm zu entwerfen. Oder wie Jimi Hendrix immer wieder bei ihnen vorbeischneite, um Anreize zu geben. Es erzählt wirklich die komplette Geschichte der Marke Marshall, angereichert mit Fotografien alter Werbeplakate und vielen berühmte Vintage-Verstärkern. Würde man alle schriftstellerischen Regeln über Bord werfen, müsste man einem Buch über Marshall eigentlich bei einem Bewertungssystem von eins bis 10 eine glatte elf geben. Doch das können wir schließlich nicht machen. Deswegen geben wir hier eine gut gewollte acht aufgrund der leidenschaftlichen Detailliebe der Autoren und für wesentlich mehr Fotos von Kisten und Knöpfen, als man je gesehen hat und sehen müsste.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Todd Rundgren: Der Universal-Wizard

Ist Todd Rundgren nicht in erster Linie Musiker? Schon, aber auch als einfallsreicher Produzent hinterließ er tiefe Spuren, ebenso...

Das letzte Wort: Dave Wyndorf

64 und kein bisschen leise – der Kultstar aus New Jersey legt mit Monster Magnet dieser Tage eine Covers-Platte...

The Kinks: Wir gegen die

Es tut gut zu wissen, wer der Feind ist. Die Kinks spüren das, als sie vor 50 Jahren ihr...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Don Airey

„Onkel Don“ – so nennen seine Bandkollegen Don Airey manchmal, und es ist nicht schwer zu begreifen, warum. Der...
- Werbung -

Die reine Polemik!

Eleven years after: Nach einhundert Heften wird es aber höchste Zeit, mal über Lady Gagas Köter, Leichen im Keller...

She Rocks: Girlschool

Girlschool: Gangleben. Auf Platte rockten sie echt hart, sorgten zusammen mit Motörhead für Chaos auf Tour und scherten sich...

Pflichtlektüre

Tom Petty: Neues Video zu ›Drivin‘ To Georgia‹

Für Tom-Petty-Fans ist die heute auf schwarzem Vinyl erschienene...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen