Neuigkeiten zu: Alice Cooper – Zwischen Kermit und Miss Piggy

-

Neuigkeiten zu: Alice Cooper – Zwischen Kermit und Miss Piggy

- Advertisment -

alice cooper muppets

 

Laufbursche Scooter öffnet die Garderobentür und sagt: „Alice Cooper, noch 15 Sekunden bis zum Auftritt, Mr. Cooper.“ Der Sänger sitzt umringt von einer Meute von Kuschelmonstern auf einem Stuhl und nestelt mit der rechten Hand an seinem rot-schwarzen Morgenmantel. „Es gibt da noch etwas, was Sie wissen sollten“, ergänzt Scooter, „diese Monster sind nicht unsere.“ Mit großem Augenaufschlag nickt Cooper und antwortet wissend: „Ich weiß. Es sind meine.“ Applaus, Applaus, Applaus, der erste Gag sitzt gleich wie ein italienischer Maßanzug. „Unser heutiger Stargast ist einer der talentiertesten, aber auch unheimlichsten Stars im Showgeschäft“, so kündigt Kermit der Frosch den geschminkten Hardrocker an. In einem Bühnenaufbau, dass an ein Geisterschloss erinnert, beginnt Cooper mit ›Welcome To My Nightmare‹ die Show. Am Ende spielt er noch ›School’s Out‹, dort umringt von einem grellbunten Monsterballett. Für ihn war der Auftritt eine nette Abwechslung: „Ich schaute mir die Show im Vorfeld an und war mir sicher, dass diese Staffel wahrscheinlich eine der angesagtesten Serien im Fernsehen werden würde. Außerdem wurde Vincent Price in die Show eingeladen und die lange Liste mit Gästen in anderen Folgen war wirklich schmeichelhaft. “ Die Proben für die Show fanden in London statt. „Sie wollten, dass ich zu einer speziellen Halloween-Episode komme. Das Komische war, dass du die ganze Zeit mit den Puppen sprichst, als wären das echte Menschen. Plötzlich merkst du dann, dass da ja ein Puppenspieler aus Fleisch und Blut drin steckt.“ Zwischen Schweine im Weltall, Prof. Dr. Honigtau Bunsenbrenner und dessen Assistent Beaker passen die Comedy-Einlagen von Cooper gut ins Bild. In der Rolle als transsylvanischer Baron will er Kermit ebenfalls zu einer Karriere als Rockstar überreden. Gerade bei dieser Szene blitzt im Subtext eine Kritik an den kommerziellen Machenschaften der Musikindustrie auf. Cooper nagelt den Vertrag mit einem Pfeilschuss an die Wand und verschwindet dann wie ein Geist. „Wenn die Anfrage von der Sesamstrasse gekommen wäre, hätte ich wahrscheinlich abgesagt, aber die Muppets waren zu dieser Zeit cooler als jedes andere Format.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Greta Van Fleet: Im Auge des inneren Friedens

Zwischen dem gefeierten Debütalbum ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY und dem neuen THE BATTLE AT GARDEN’S GATE liegen gut...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Auch diese Woche gibt es Neues in den Regalen: Von Motörhead-Aufnahmen in Berlin über Coverversionen von Tom Jones bis...

Review: Peter Frampton – FRAMPTON FORGETS THE WORDS

Musik. Ohne Worte. Dass Framptons Gitarre erstaunlich eloquent sein kann, gehört zum Rock’n’Roll-Basiswissen, ob es dennoch eine brillante Idee ist,...

Review: Tom Jones – SURROUNDED BY TIME

Ambitionierte Coverversionen Dass er es ernst meint, merkt man sofort, wenn das elektronische Surren einsetzt. Ab da ist klar: Hier...
- Werbung -

Review: Gilby Clarke – GOSPEL TRUTH

Er schießt wieder Klar war Gilby Clarke bei Guns N’ Roses cool, aber noch cooler ist er eben doch als...

Review: Motörhead – LOUDER THAN NOISE … LIVE IN BERLIN

Eine Legende in Topform Im Jahr 6 nach Lemmy erscheint nun mit LOUDER THAN NOISE … LIVE IN BERLIN ein...

Pflichtlektüre

Guns N‘ Roses: Weitere Show – Startschuss für Welttour?

Guns N' Roses haben eine weitere Stadion-Headliner-Show angekündigt. Mit...

AC/DC: Axl Rose und Angus Young im gemeinsamen Interview

Zum ersten Mal sieht man jetzt Axl Rose zusammen...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen