Plattensammler: Die Lieblingsalben von Justin Hawkins (The Darkness)

-

Plattensammler: Die Lieblingsalben von Justin Hawkins (The Darkness)

- Advertisment -

darkness 2017Justin Hawkins (43), Frontmann von The Darkness, blickt für uns in die Vergangenheit und erzählt uns, welche Platten ihn am meisten geprägt haben.

Van Halen – 1984 (1984)


Dieses Album ist einfach wunderschön. Es klingt immer noch, als komme es aus einer Zukunft, wie wir sie alle anstreben sollten. Und es hat die perfekte Mischung aus polyphonischen Synthesizern und absolut durchgeknallten Leadgitarren. Darauf sind natürlich ›Jump‹, ›Panama‹ und ›Hot For Teacher‹ vertreten, aber mein Lieblingsstück ist ›Drop Dead Legs‹.

Queen – JAZZ (1978)


Es gibt eigentlich fünf Queen-Platten die ich ohne Weiteres auf diese Liste setzen könnte, aber der Fairness halber entscheide ich mich hier für JAZZ. Es ist eklektisch, verrückt, mächtig, emotional und schafft es dennoch, stellenweise richtig roh und reduziert zu klingen. Roy Thomas Baker arbeitete mit ihnen an diesem Album und ich liebe alles, was er je gemacht hat.

Foreigner – 4 (1981)


Dieses Meisterwerk wurde von Mutt Lange produziert, und während ich so ziemlich alles von Foreigner mag, macht sein Beitrag 4 zu etwas ganz Besonderem. ›Waiting For A Girl Like You‹ und ›Urgent‹ sind natürlich absolute Klassiker.

Led Zeppelin – IV (1971)


Ich höre sehr viel Led Zep und mein Favorit wechselt im Zwei-Monats-Rhythmus. Mal ist es LED ZEPPELIN, dann wieder II, III, IV, HOUSES OF THE HOLY, PHYSICAL GRAFFITI, HOW THE WEST WAS WON oder BBC SESSIONS. Aber im Moment ist es gerade mal wieder IV.

AC/DC – POWERAGE (1978)


Ich war jahrelang besessen von AC/DC und das war dabei immer mein Lieblingsalbum. Auf ›Up To My Neck In You‹ befindet sich eines von Angus‘ besten Soli aller Zeiten. Und dann ist da noch ›Down Payment Blues‹ drauf, mit den Zeilen „I’m living in a nightmare/She’s looking like a wet dream“. Das sagt doch alles, oder?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Das letzte Wort: Dave Wyndorf

64 und kein bisschen leise – der Kultstar aus New Jersey legt mit Monster Magnet dieser Tage eine Covers-Platte...

The Kinks: Wir gegen die

Es tut gut zu wissen, wer der Feind ist. Die Kinks spüren das, als sie vor 50 Jahren ihr...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Don Airey

„Onkel Don“ – so nennen seine Bandkollegen Don Airey manchmal, und es ist nicht schwer zu begreifen, warum. Der...

Die reine Polemik!

Eleven years after: Nach einhundert Heften wird es aber höchste Zeit, mal über Lady Gagas Köter, Leichen im Keller...
- Werbung -

She Rocks: Girlschool

Girlschool: Gangleben. Auf Platte rockten sie echt hart, sorgten zusammen mit Motörhead für Chaos auf Tour und scherten sich...

Video der Woche: Thunder mit ›Dirty Love‹

Luke Morley wird heute 61! Seine größten Erfolge feiert der Gitarrist und Songwriter seit jeher mit Thunder. Wir springen...

Pflichtlektüre

Meilensteine: Ende einer Legende – Blondie zerbrechen kurz nach ihrem Zenit

1. November 1982: Blondie geben ihre offizielle Trennung bekannt. Als...

Titelstory: Black Sabbath – Es ward Licht

Nach 35-jährigem Sabbat kehren Toni Iommi, Geezer Butler und...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen