Review: Billy Joe Armstrong – NO FUN MONDAYS

-

Review: Billy Joe Armstrong – NO FUN MONDAYS

- Advertisment -

Coverversionen statt Frust schieben

Das 13. Green-Day-Album FATHER OF ALL MOTHERFUCKERS war im Februar 2020 gerade erst erschienen, da verhinderte die globale Pandemie die in dessen Windschatten geplante Tour der Punkrock-Titanen. Damit gar nicht erst Frust oder gar Langeweile aufkam, begann deren Frontmann umgehend damit, zu Hause Coverversionen einzuspielen und diese online zu stellen. Nun präsentiert Armstrong alle 14 Tracks in Form seines ersten Solowerks. Die locker-spontane, dabei warm und sonnig anmutende Atmosphäre der Aufnahmen ist dessen größter Trumpf – neben der spannenden Songauswahl natürlich. Mit Billy Braggs ›A New England‹ oder Kim Wildes ›Kids In America‹ hätte man vielleicht noch rechnen können. Aber John Lennons stürmisches ›Gimme Some Truth‹, das herrlich schlingernde ›Manic Monday‹ von The Bangles oder die Soundtrack-Nummer ›That Thing You Do!‹ aus „That Thing You Do!“ überraschen aber doch angenehm. Vom auf Italienisch gesungenen ›Amico‹ aus dem Repertoire des Toskaners Don Backy ganz zu schweigen. Klar, das Ganze klingt oft ziemlich nach Green Day. Aber ist das schlimm? Nein, ist es nicht.

7 von 10 Punkten

Billy Joe Armstrong, NO FUN MONDAYS, REPRISE/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rock-Mythen: Prince – Drama in Paisley Park

Als sich die Nachricht am 21. April 2016 verbreitete, reagierten Fans in aller Welt mit ungläubigem Entsetzen: Der gerade...

Status Quo: Tour für 2022 geplant

Nachdem die Briten zuletzt ihre Backbone-Tour für 2020 absagen mussten, gibt es jetzt neue Termine. Im Frühling und Spätsommer 2022...

Van Morrison: Livestream zum neuen Album

Das neue Doppelalbum LATEST RECORD PROJECT: VOLUME 1 wird mit einem entsprechenden Livestream gefeiert. Nachdem Release-Parties im Moment schwierig sind,...

Humble Pie: Der Strudel des Erfolgs

Im Jahr 1971, also vor 50 Jahren, sind Humble Pie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Die Briten, einst als...
- Werbung -

Thunder im Interview: „Es ist doch nur Rock’n’Roll…“

Sie wissen natürlich, dass es momentan andere Prioritäten gibt, aber man kann Thunder ihren Frust darüber, nicht mit ihrem...

Thundermother: Größtes, kleinstes Konzert in Berlin

Nachdem im Berliner Olympiastadion schon Rekorde für das größte Publikum aufgestellt wurden, gibt es jetzt einmal das Gegenteil: das...

Pflichtlektüre

Eagles: Vince Gill im Interview – Vom Fan zum Komplizen

Vince Gill (auf dem Bild 2.v.l.), einer der beiden...

Guns N‘ Roses: Angus spielt mit Axl und Slash in Sydney

Guns N' Roses gastieren im AC/DC-Land Australien. Da ließ...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen