Review: Elvis Presley – THE SEARCHER – THE ORIGINAL SOUNDTRACK

-

Review: Elvis Presley – THE SEARCHER – THE ORIGINAL SOUNDTRACK

- Advertisment -

Elvis Presley The Searcher

Grandioses Set zur neuen HBO-Doku mit Hits und Raritäten.

Wichtige Zeitzeugen, rare Bilder, starke Dramaturgie: Der HBO-Bio-Zweiteiler „The Searcher“ über den Künstler Elvis Presley ist ein Fest für Fans und Einsteiger. Der Fokus liegt dabei auf der Musik – Ehrensache, dass der Soundtrack zum Filmprojekt deutlich mehr zu bieten hat als eine weitere Best-Of-Sammlung. Filmemacher Thom Zimny, der für HBO bereits zwei Bruce-Springsteen-Dokus gedreht hatte, war als Co-Kurator auch an der Zusammenstellung von THE SEARCHER beteiligt und legte Wert darauf, dass die ausgewählten Songs wirklich den Werdegang repräsentieren. Die Doppel-LP auf Vinyl bietet 17 Stücke, wirklich in die Tiefe geht hingegen das Deluxe-CD-Set mit drei CDs. Zwei Discs bieten insgesamt 55 Elvis-Aufnahmen, von der ersten Sun-Single ›That’s All Right‹ und ›Blue Moon Of Kentucky‹ bis zu seinen ›Jungle Room‹-Sessions aus dem Jahr 1976. Die dritte CD bietet neben zwei Soundtrack-Stücken von Pearl-Jam-Gitarrist und Elvis-Edel-Fan Mike McCready die Tom-Petty-Version von ›Wooden Heart‹, ›Home Sweet Home‹, gesungen von Elvis’ Mutter Gladys, sowie 16 Tracks, die Elvis als Musiker beeinflusst haben: Gospel, früher Rock’n’Roll, Rhythm’n’Blues, Soul und Blues – Elvis liebte diese Musik, merkte aber auch, dass in diesem Reigen Platz für ihn war: als der „Searcher“, der diese vielen Stile zu etwas Eigenem verbinden konnte.

9/10

Elvis Presley
THE SEARCHER – THE ORIGINAL SOUNDTRACK
RCA/SONY

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Thunder: Livestream und Q&A

Neben Livesongs des neuen Albums ALL THE RIGHT NOISES werden auch die brennenden Fragen der Fans beantwortet. Die Veröffentlichung ihres...

Snowy White im Interview: Gegen den Zerfall | uncut

Es gibt so Gespräche, da entzündet sich plötzlich ganz unerwartet ein Funke der Verbindung. Das Interview mit Snowy White...

Lord Bishop Rocks: Cover von ›Where Did You Sleep Last Night‹

Lord Bishop Rocks hat vor kurzem eine Coverversion von ›Where Did You Sleep Last Night‹ veröffentlicht. Das Original stammt...

Pink Floyd: Nerd-Leitfaden zu THE DARK SIDE OF THE MOON

Wir haben unsere Hirne zermartert, Experten befragt und das Internet leergesogen,um euch 20 Fakten zu präsentieren, die ihr wirklich...
- Werbung -

Video der Woche: The Rolling Stones 1965 mit ›Paint It Black‹

Heute hätte Brian Jones, Gründungsmitglied der Rolling Stones, Geburtstag. In Gedenken an den grandiosen und viel zu früh verstorbenen...

Lynyrd Skynyrd: One More From The Road

1975. Ein Blutbad bahnt sich an. Lynyrd Skynyrd trinken – und zwar so richtig – an der Hotelbar: Pfefferminzschnaps,...

Pflichtlektüre

Review: Demolition

Für seine großartige Rolle als „American Psycho“ der...

Richard Groothuizen – Pop TV 1960 – 1975

Pop-TV in den Niederlanden: Verblüffende Details über Musik-Shows im...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen