Review: James Taylor – AMERICAN STANDARD

-

Review: James Taylor – AMERICAN STANDARD

- Advertisment -

Geschmeidig: James Taylor blättert durchs amerikanische Songbuch

Es ist schon witzig: Da entwickeln sie über Jahrzehnte eine neue, stark auf individuellen Erfahrungen, dem subjektiven Ausdruck basierende Songsprache, und im Alter zieht es sie wieder zurück zu den alten Standards. Die Rede ist von Bob Dylan und Van Morrison, von den großen Songwritern also, und jetzt auch von James Taylor. Der hält die in den 30ern, 40ern und 50ern meist für den Broadway geschriebenen Stücke von Komponisten und Textern wie Cole Porter, Rodgers und Hammerstein, den Gershwin-Brüdern oder Sammy Cahn gar für den „Höhepunkt der populären amerikanischen Musik“. Wahr ist, dass Lieder wie ›Moon River‹, ›My Blue Heaven‹, ›The Nearness Of You‹ oder ›Ol’ Man River‹ in ihrer Kombination aus wenigen, scheinbar einfachen Worten und ihrer tiefen Melancholie, dem Wissen um emotionale Abgründe ziemlich einzigartig sind. Taylor ist mit diesen Liedern aufgewachsen, entsprechend vertraut fühlt es sich an, wenn er sie singt. Die Arrangements sind ganz reduziert, keine Orchesterbegleitung wie einst bei Sinatra, nur die warme, schmeichelnde Stimme, zwei akusti- sche Gitarren, zarter Background-Gesang, gestreicheltes Schlagzeug, hier eine Klarinette, dort ein Saxofon oder eine Geige. Bei Dylan sind diese Songs spektakulärer, allein seiner Stimme wegen exzentrischer, Taylor spielt sie geschmeidig, genau richtig zum gerade noch angenehm traurigen vor sich Hinträumen.

8/10

James Taylor
AMERICAN STANDARD
FANTASY RECORDS/CONCORD

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: The Pretty Things mit ›Midnight To Six Man‹

Vor genau einem Jahr starb Sänger Phil May an Komplikationen nach einer Hüftoperation. Und fast genau 19 Jahre zuvor,...

In Memoriam: Phil May (9.11.1944–15.05.2020)

Mit seinen langen Haaren galt der Sänger der Pretty Things um 1964 als potenziell gefährlicher Bürgerschreck und – natürlich...

Plattensammler: Charlie Starr

Gitarrist und Sänger Charlie Starr leitet Blackberry Smoke aus Atlanta seit nunmehr zwei Jahrzehnten und hält die Fahne für...

Review: Van Morrison – LATEST RECORD PROJECT VOLUME 1

Fleißig, fleißig: 28 neue Songs vom „Originalquerdenker... Das also ist das jüngste Plattenprojekt von Van Morrison,und der Einfachheit halber heißt...
- Werbung -

The Struts: Cover von Queens ›We Will Rock You‹

The Struts wagen sich an ein Cover des Queen-Klassikers ›We Will Rock You‹. Frontmann Luke Spiller wird des Öfteren mit...

Billy Gibbons: Neues Video zu ›My Lucky Card‹

Unser brandneues Interview mit Billy Gibbons lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK. Wer schon einmal versucht hat,...

Pflichtlektüre

Review: Giant Sand – RETURNS TO VALLEY OF RAIN

Zurück zu den Anfängen. Im Frühjahr spielte die Band um...

Video-Premiere: Jaimi Faulkner mit ›All My Hope Is Gone‹

Jaimi Faulkner stellt seinen Clip zum Blues-Song ›All My...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen