Review: Mark Blake – Pink Floyd. Die definitive Biografie

-

Review: Mark Blake – Pink Floyd. Die definitive Biografie

- Advertisment -

pink floyd biografieGelungene Zeitgeschichte aus der Sicht der Beteiligten und vieler Zeitzeugen.

Mehr Bücher als über Pink Floyd gibt es vermutlich nur über die Beatles und die Rolling Stones. Die psychedelischen Anfänge der Band Mitte der 60er, das tragische Schicksal ihres genialen Gründers Syd Barrett, die phänomenale Charts-Bilanz von DARK SIDE OF THE MOON, das fliegende Schwein vom ANIMALS-Cover, die erbitterten Kämpfe hinter den Kulissen um THE WALL, der Split, der Namensstreit, die Fortsetzung der Karriere ohne Roger Waters, die Reunion anlässlich des Live-Aid-Spektakels 2005 in London, die neueste Veröffentlichung ENDLESS RIVER als Reste­verwertung von THE DIVISION BELL. Wer all diese Geschichten kennt, bräuchte eigentlich kein weiteres Buch. Deshalb geht PINK FLOYD – DIE DEFINITIVE BIOGRAFIE von Mark Blake noch ein Stück weiter. Der englische Autor beleuchtet die Band als Zeitphänomen, mit Musikern, die eine Ära geprägt haben und die selbst von dieser Ära geprägt wurden. Spannend wird der fast 600 Seiten starke Schmöker immer dann, wenn sich Blake an einer Charakteranalyse der fünf Musiker versucht und gleichzeitig Weg­gefährten und Zeitzeugen zu Wort kommen lässt. So tief in die Materie taucht allenfalls noch Nick Masons INSIDE OUT ein.

8/10

Pink Floyd
Die definitive Biografie
VON MARK BLAKE
Hannibal

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Snowy White im Interview: Gegen den Zerfall | uncut

Es gibt so Gespräche, da entzündet sich plötzlich ganz unerwartet ein Funke der Verbindung. Das Interview mit Snowy White...

Lord Bishop Rocks: Cover von ›Where Did You Sleep Last Night‹

Lord Bishop Rocks hat vor kurzem eine Coverversion von ›Where Did You Sleep Last Night‹ veröffentlicht. Das Original stammt...

Pink Floyd: Nerd-Leitfaden zu THE DARK SIDE OF THE MOON

Wir haben unsere Hirne zermartert, Experten befragt und das Internet leergesogen,um euch 20 Fakten zu präsentieren, die ihr wirklich...

Video der Woche: The Rolling Stones 1965 mit ›Paint It Black‹

Heute hätte Brian Jones, Gründungsmitglied der Rolling Stones, Geburtstag. In Gedenken an den grandiosen und viel zu früh verstorbenen...
- Werbung -

Lynyrd Skynyrd: One More From The Road

1975. Ein Blutbad bahnt sich an. Lynyrd Skynyrd trinken – und zwar so richtig – an der Hotelbar: Pfefferminzschnaps,...

The Black Crowes – SHAKE YOUR MONEY MAKER (30th Anniversary)

Geschwisterliebe Als die Black Crowes 1990 ihren Erstling SHAKE YOUR MONEY MAKER auf die Fans losließen, stand die Rockgitarre insbesondere...

Pflichtlektüre

The Who – QUADROPHENIA: LIVE IN LONDON LIMITED SUPER DELUXE EDITION

Zum 40. Jubiläum: QUADROPHENIA Revisited. Unschlüssig machte sich Bandchef Pete...

Neues Album kommt im März

Beach Boy Brian Wilson wird am 31. März sein...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen