Review: Paul Stanley’s Soul Station – NOW AND THEN

-

Review: Paul Stanley’s Soul Station – NOW AND THEN

- Advertisment -

Unter der Kiss-Maske steckt viel Soul

Anders als sein legendärer Longplayer im Rahmen der vier 1978 gleichzeitig veröffentlichten Soloalben der damaligen Kiss-Mitglieder und auch anders als seine zweite Veröffentlichung unter eigenem Namen, dem 2006 erschienenen LIVE TO WIN, die sich beide im Umfeld des melodischen Hardrocks seiner Hauptband bewegten, ist Paul Stanley mit seiner vor ein paar Jahren gegründeten Formation Soul Station neue Wege gegangen – oder besser gesagt: alte Wege. Denn mit der 16-köpfigen Formation (darunter Kiss-Drummer Eric Singer), mit der Stanley bereits einige Clubtourneen gespielt hat, kehrt der Kiss-Sänger zu seiner ersten musikalischen Liebe zurück, der US-Soulmusik der 60er- und 70er-Jahre. Das mit viel Streichern, Bläsern und weiblichen Backingvocals authentisch produzierte Album bietet vor allem Coverversionen bekannter Soul-Standards wie ›Just My Imagination‹ oder ›Let’s Stay Together‹, die jedoch bei aller Liebe und Respekt, die man Stanleys Fassungen anhört, den Originalen wenig Neues hinzufügen. Künstlerisch spannender sind seine fünf neuen Eigenkompositionen, bei denen die bei den letzten Kiss-Tourneen oft ramponiert wirkende Stimme des 69-Jährigen in den hohen Lagen wieder glänzen kann.

6 von 10 Punkten

Paul Stanley’s Soul Station, NOW AND THEN, UME/UNIVERSAL MUSIC

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Suzi Quatro: Quatro gewinnt

Während sich bei anderen Musikern häufig mit fortschreitendem Alter eine gewisse Milde einstellt, dreht Suzi Quatro noch mal richtig...

Video der Woche: Boston mit ›More Than A Feeling‹

Tom Scholz feiert heute seinen 74. Geburtstag. Ein guter Anlass, sich das Debütalbum von Boston und speziell die erfolgreiche...

Flashback: The Cult eröffnen den Sonic Temple

„Wir wollten unsere Kern-DNA beibehalten, während wir uns mehr in Psychund Hardrock-Einflüsse vertieften“, sagt Frontman Ian Astbury über die...

D’ANGEROUS: Neue Single ›Run To The Highway‹

Was machen Musiker, um Frust rauszulassen, wenn sie nicht touren können? Nein, nicht trinken, sondern Songs schreiben und aufnehmen!...
- Werbung -

Rainbow: Der Man in Black und der Albumklassiker

Die Mitglieder von Rainbow erinnern sich bei den Aufnahmen zu ihrem dritten Album vielleicht in erster Linie an Entlassungen,...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Die Temperaturen klettern langsam wieder und so kann man mit einem Sonnenkitzeln im Gesicht Cheap Trick, The Fratellis, Nick...

Pflichtlektüre

Alice Cooper: Neues Album fast fertig – Statement zu Corona

Alice Cooper geht produktiv mit seiner Tour-Zwangspause um und...

Die Top 50 Alben 2019: Platz 40 – 31

Zwölf Monate, hunderte von neuen Alben, tausende von Songs...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen