Review: PR Newman – TURN OUT

-

Review: PR Newman – TURN OUT

- Advertisment -

PR Newman Turn Out

Chefunterhalter, Texas style.

Wer in den letzten Jahren gut aufgepasst hat, kennt Spencer Garland als Leader der Berkshire Hounds. Die Band aus Austin gab sich einige Jahre lang vollfreudig dem Country-Rock-Indie-Noise-Freistil hin. Aus dieser Zeit stammt der Spitzname, viele sahen in Garland den Randy Newman des Punkrock. Als Solist geht er es auch nicht verkniffen seriös an. Zur Hölle mit der Langeweile! Auf dem Cover ist die Volksfestfigur Big Tex zu sehen und auf Platte begrüßt Garland den Hörer feierlich-frenetisch mit ›Go To Hell‹. Die Allman Brothers sind als Vorbild zu erkennen, aber das ändert sich mit ›Here Come The Rangers‹ gleich wieder. Hier denkt man besser in eine andere Richtung, an Sly & The Family Stone oder Parlia­ment. In ›But, No‹ geht es stürmisch zu, so ganz will Garland seine wilde Vergangenheit nicht leugnen. Seine geografische Herkunft auch nicht. Da Texas unbestritten an Mexiko grenzt, zelebriert unser Mann das Verhältnis zwischen beiden Seiten in ›Everything‹ genussvoll mit Akkordeon und Mariachi-Trompeten. Er lebt ungezwungen seine Spielermentalität aus, rast von einer Ecke in die nächste, führt sich ein bisschen wie Ariel Pink auf und vergisst nie die Melodien. Wie kann man so einen nicht gern haben, bitte?

PR Newman
TURN OUT
DEVIL DUCK/INDIGO

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Greta Van Fleet: Im Auge des inneren Friedens

Zwischen dem gefeierten Debütalbum ANTHEM OF THE PEACEFUL ARMY und dem neuen THE BATTLE AT GARDEN’S GATE liegen gut...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Auch diese Woche gibt es Neues in den Regalen: Von Motörhead-Aufnahmen in Berlin über Coverversionen von Tom Jones bis...

Review: Peter Frampton – FRAMPTON FORGETS THE WORDS

Musik. Ohne Worte. Dass Framptons Gitarre erstaunlich eloquent sein kann, gehört zum Rock’n’Roll-Basiswissen, ob es dennoch eine brillante Idee ist,...

Review: Tom Jones – SURROUNDED BY TIME

Ambitionierte Coverversionen Dass er es ernst meint, merkt man sofort, wenn das elektronische Surren einsetzt. Ab da ist klar: Hier...
- Werbung -

Review: Gilby Clarke – GOSPEL TRUTH

Er schießt wieder Klar war Gilby Clarke bei Guns N’ Roses cool, aber noch cooler ist er eben doch als...

Review: Motörhead – LOUDER THAN NOISE … LIVE IN BERLIN

Eine Legende in Topform Im Jahr 6 nach Lemmy erscheint nun mit LOUDER THAN NOISE … LIVE IN BERLIN ein...

Pflichtlektüre

Dave Grohl: Adele-Cover mit Tochter Violet

Am Wochenende stand Foo-Fighters-Chef Dave Grohl mit seiner Tochter...

Chris Stapleton: Bär mit Engelsstimme

Wer jemals ein Konzert – zur Erinnerung: das waren...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen