Review: Rick Parfitt – OVER AND OUT

-

Review: Rick Parfitt – OVER AND OUT

- Advertisment -

Rick Parfitt Over And Out

Musikalisches Vermächtnis.

Manchmal spielt das Leben bittere Streiche: Rick Parfitt schreibt einen Song namens ›Over And Out‹ (übersetzt so viel wie: aus und vorbei oder Ende der Durch­sage) und stirbt wenig später an Heiligabend 2016 im Alter von nur 68 Jahren. Als die schreckliche Nachricht zu Weihnachten die Runde machte, wusste fast niemand, dass Rick, der sich nach einer Schulter-OP eine tödliche Infektion eingefangen hatte, zuvor im stillen Kämmerlein mit neuen Songs zugange gewesen war. Zehn davon erscheinen nun unter dem Titel OVER AND OUT, an denen die Status-Quo-Legende bis kurz vor ihrem Tod gemeinsam mit Produzent Jo Webb werkelte. ›Over And Out‹, eine ergreifende Ballade über das Ableben, die durch die realen Ereignisse für einen Klos im Hals sorgt, wurde sogar bei Ricks Beerdigung gespielt. Generell zeigt der Brite auf dieser Platte noch einmal sein komplettes Spektrum: einerseits seine sensible, ruhige Seite (Titel­track, ›When I Was Fallin’ in Love‹, ›Without You‹) andererseits seine rockigen Anwand­lungen (›Twinkletoes‹, ›Lonesome Road‹, ›Long Distance Love‹). Eines haben alle zehn Songs dieses Solowerks dennoch gemeinsam: ihre schönen Melodien. Pflichtstoff – nicht nur für Fans.

8/10

Rick Parfitt
OVER AND OUT
EARMUSIC/EDEL

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Peter Green

Er war Sänger, Songwriter und einer der besten Bluesgitarristen, die Großbritannien je hervorgebracht hat. Wir blicken zurück auf das...

Jim Breuer und Joe Elliott: Das liebe ich an BACK IN BLACK

Jim Breuer (Comedian und Beano-Imitator) "BACK IN BLACK prägte meine Teenager-Jahre. Es gab, als ich aufwuchs, einen Clash der Sub­kulturen…...

Rückblende: The Quireboys mit ›7 O’Clock‹

Dieser hochansteckende, aufpeitschende Fanliebling von Spike & Co. hatte in den ersten paar Jahren seiner Existenz nicht mal einen...

Die reine Polemik!

Diesmal eher unpolemisch, dafür mit einer tiefen Verbeugung: vor zwei Typen, die 1973 etwas wahrhaft Großes schufen, das in...
- Werbung -

Gamechangers: Guns N‘ Roses mit APPETITE FOR DESTRUCTION

Ob Buddy Holly, der den Kids beibrachte, eine Fender Stratocaster zu begehren, George Harrison als Pionier des amerikanischen Folkrock...

Jackson Browne – DOWNHILL FROM EVERYWHERE

Engagierte Songs – mit karibischen Einschlägen Es werde schwerer und schwerer, neue Lieder zu schreiben, weil einen die eigenen Standards...

Pflichtlektüre

Auslese Filme

Hannibal – Season 1 Studiocanal/VÖ: 20.12. Es gibt gute Gründe, weshalb...

Don Airey – LIVE IN HAMBURG

Die pure Animation Man hatte es sich abgewöhnt, doch dann...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen