Review: Various Artists – THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW OST (45TH ANNIVERSARY LIMITED EDITION)

-

Review: Various Artists – THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW OST (45TH ANNIVERSARY LIMITED EDITION)

- Advertisment -

I’m just a sweet transvestite from transexual Transylvania: zum Jubiläum der Original Soundtrack als Picture Disc und Standard Edition

Als am 19. Juni 1973 die Welturaufführung von Autor Richard O’Briens und Regisseur Jim Sharmans Glam-Rock-Grusical THE ROCKY HORROR SHOW im winzigen Londoner Royal Court Theatre (Upstairs) am Sloane Square über die Bühne ging, ahnte keiner der Beteiligten, dass damit nicht nur der Grundstein eines bis in die Gegenwart währenden Kults, sondern auch der Schritt vom Bühnenrampenlicht auf die Kinoleinwand gelegt wurde. Kurz darauf zog die bizarre Schauspieltruppe erst ins größere Chelsea Classic Cinema, dann ins noch geräumigere King’s Road Theatre um, wo Autor Richard O’Briens Konzept bis 1979 aufgeführt wurde. Hernach ging es noch bis September 1980 im Comedy Theatre weiter. Seither verausgabt sich jeden Tag irgendwo auf dem Globus ein Ensemble, um die höchst irdischen Eskapaden zwischen Bi-, Homo- und Transsexualität eines exzentrischen außerirdischen Wissenschaftlers namens Dr. Frank N. Furter vom Planeten Transsexual aus der Galaxie Transylvania zum Leben zu erwecken. Als Booster wirkte die vom 21. Oktober bis 19. Dezember 1974 in den englischen Bray Studios von Jim Sharman in Szene gesetzte und von Hollywood-Größe Lou Adler produzierte Kinofassung THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW. Teile der Ur-Bühnencrew, Tim Curry, Richard O’Brien, Patricia Quinn und Nell Campbell, sowie die Neuzugänge Barry Bostwick, Susan Sarandon, Charles Gray und Meat Loaf beteiligten sich auch am Original Soundtrack. Hier fanden sich am 50s Rock’n’Roll,
Doo-Wop und Glam-Rock ausgerichtete Ohrwürmer wie ›Science Fiction/Double Feature‹,
›Dammit Janet‹, ›Over At The Frankenstein Place‹, ›The Time Warp‹, ›Sweet Transvestite‹, ›Hot Patootie – Bless My Soul‹ und ›Touch-A, Touch-A, Touch Me‹. Zum 45. Jubiläum des Sci-Fi-Horror-Drag-Comedy-Dramas erscheint der restaurierte OST in limitierter Auflage nicht nur als Vinyl Picture Disc, sondern auch als Standard Vinyl im Originalcover.

10 von 10 Punkten

Various Artists, THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW OST (45TH ANNIVERSARY LIMITED EDITION), ODE RECORDS/MEMBRAN

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Peter Green

Er war Sänger, Songwriter und einer der besten Bluesgitarristen, die Großbritannien je hervorgebracht hat. Wir blicken zurück auf das...

Jim Breuer und Joe Elliott: Das liebe ich an BACK IN BLACK

Jim Breuer (Comedian und Beano-Imitator) "BACK IN BLACK prägte meine Teenager-Jahre. Es gab, als ich aufwuchs, einen Clash der Sub­kulturen…...

Rückblende: The Quireboys mit ›7 O’Clock‹

Dieser hochansteckende, aufpeitschende Fanliebling von Spike & Co. hatte in den ersten paar Jahren seiner Existenz nicht mal einen...

Die reine Polemik!

Diesmal eher unpolemisch, dafür mit einer tiefen Verbeugung: vor zwei Typen, die 1973 etwas wahrhaft Großes schufen, das in...
- Werbung -

Gamechangers: Guns N‘ Roses mit APPETITE FOR DESTRUCTION

Ob Buddy Holly, der den Kids beibrachte, eine Fender Stratocaster zu begehren, George Harrison als Pionier des amerikanischen Folkrock...

Jackson Browne – DOWNHILL FROM EVERYWHERE

Engagierte Songs – mit karibischen Einschlägen Es werde schwerer und schwerer, neue Lieder zu schreiben, weil einen die eigenen Standards...

Pflichtlektüre

Scorpions: Motörhead-Drummer Mikkey Dee offiziell fest bei den Scorpions!

Motörhead-Drummer Mikkey Dee ist ab jetzt offiziell der neue...

Review: Conrad Keely – ORIGINAL MACHINES

Indierock-Collagen. Conrad Keely (...And You Will Know Us By The...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen