Serj Tankian – ELECT THE DEAD SYMPHONY

-

Serj Tankian – ELECT THE DEAD SYMPHONY

- Advertisment -

tankian, serj_cdDer System Of A Down-Sänger mag’s sinfonisch.

System Of A Down-Sänger Serj Tankian gönnt sich mit dieser Live-Version seines 2007er Solo-Albums den sinfonischen Traum eines jeden Ausnahme-Talents. Zusammen mit dem Auckland Philharmonia Orchestra – und auch auf neuseeländischem Territorium in der feierlich-schmucken „Auckland Town Hall“ aufgenommen – toppt Serj seinen Solo-Ausflug mit einer zusätz­lichen orchestralen Inszenierung – und sorgt damit für pure Gänsehaut. Die an sich schon kraftvollen Kompositionen erstrahlen im edlen Klassik-Lack noch heller und machen dieses Live-Album – ausnahmsweise – zu einer Platte, die der nüchternen Studio-Variante letztlich vorzuziehen ist. Extrem lebendig, beseelt und stimmstark gibt Tankian hier den klassischen Maestro, den er bei System Of A Down wohl nur im Ansatz ausleben konnte.

Die vom Studio-Album abweichende Song-Reihenfolge sorgt in Kombination mit bislang ungehörtem Solo-Material für einen gepflegten orchestrierten Ohrenschmaus zwischen Pink Floyd, Frank Zappa und Rick Wakeman. Daher: erste Wahl.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Otis Redding mit ›(Sittin’ On) The Dock Of The Bay‹

Geschrieben von Redding und seinem Gitarristen und Produzenten Steve Cropper, wurde der Song zu einem der langlebigsten Hits von...

Meilensteine: The Tubes

Juni 1975: Fulminantes LP-Debüt mit der Hymne ›White Punks On Dope‹ erscheint Als die Nina Hagen Band 1978 mit ›TV-Glotzer‹...

Todd Rundgren: Der Universal-Wizard

Ist Todd Rundgren nicht in erster Linie Musiker? Schon, aber auch als einfallsreicher Produzent hinterließ er tiefe Spuren, ebenso...

Das letzte Wort: Dave Wyndorf

64 und kein bisschen leise – der Kultstar aus New Jersey legt mit Monster Magnet dieser Tage eine Covers-Platte...
- Werbung -

The Kinks: Wir gegen die

Es tut gut zu wissen, wer der Feind ist. Die Kinks spüren das, als sie vor 50 Jahren ihr...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Don Airey

„Onkel Don“ – so nennen seine Bandkollegen Don Airey manchmal, und es ist nicht schwer zu begreifen, warum. Der...

Pflichtlektüre

Review: Deadheads – THIS ONE GOES TO ELEVEN

Hochenergetisches Schweden-Rock-Souvenir. Dank Spinal Tap wissen wir, dass man Verstärker...

The Richard Thompson Band – LIVE AT CELTIC CONNECTIONS

Musikalität auf hohem Niveau. Richard Thompson, Mitglied von Fairport Convention,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen