The Dogs – POST MORTEM PORTRAITS OF LONELINESS

-

The Dogs – POST MORTEM PORTRAITS OF LONELINESS

- Advertisment -

Die Hunde beißen wieder

Es beginnt mit dem Bellen eines aggressiven Wachhundes: In ›Who’s Not Doing Great‹ kratzt und beißt Sänger Kristopher Schau wie ein notorischer Kläffer, der klar machen will, wer der Chef im Ring ist. Durch die Screamo-Einlagen transformiert sich der Frontmann bereits im Opener in einen Metal-Hund. Wie auf den zahlreichen Alben zuvor, ist das Sounddesign auch auf der neunten Platte im Hardrock zu Hause, ab und an ist es aber einfach schnittiger Rock wie ihn andere skandinavische Bands wie die Hellacopters oder The Hives Anfang der Nullerjahre spielten. In kurzen Ruhepausen zeigt die Gruppe, dass sie neben energetischer Wucht und Hymnus auch einen Gang zurückschalten kann. In ›Someone?‹ flehen und winseln sie, dazu spielt eine Mundharmonika, Schau gibt den Crooner-Hund.

Über kleine überraschende Einlagen hat bisher noch jede Platte der Gruppe funktioniert – und über den Humor. Allein das Presseinfo liest sich wie eine Tragikomödie, vom Sänger selbst geschrieben thematisiert es das Auf und Ab durch Corona (bandintern ›pinker Dildo‹ genannt), das Ausbleiben der „goldenen Gans“ (Festivalsommer), und die neu gewonnene Stärke über die auferlegte Isolation. Die Hunde sind zurück!

8 von 10 Punkten

The Dogs, POST MORTEM PORTRAITS OF LONELINESS, DRABANT MUSIC/MEMBRAN

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Vinyl-Liebe: Knisternde Geschichten

Etwas Aufregung ist immer dabei, wenn man sich durch Kisten voller alter Platten wühlt und hoff,t in einer Grabbelkiste...

Gewinnspiel: Das neue Album von Garbage absahnen!

Gerade erst erschienen und schon bei uns im Lostopf. Mit ein bisschen Glück könnt ihr hier das neue Album...

Meilensteine: „4-3-2-1 HOT & SWEET“ läuft an

11.06.1966: Das ZDF startet die TV-Musikshow „4–3–2–1 HOT & SWEET“ als Konkurrenz zum ARD „Beat-Club“ Innig geliebt von jungen TV-Zuschauern,...

Red Machete: Neues Video zu ›Runaway‹

Die drei Linzer haben sich fünf Jahre für ihr neues Album HIGH TENSION Zeit genommen. Am 02. Juli ist...
- Werbung -

Danny Elfman – BIG MESS

Der Soundtrack-Maestro dreht durch Schon irre: Da bringt man ein Album raus, wartet dann 37 Jahre mit dem Nachfolger –...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Zwischen Debüts von Rockstar-Kindern und 90er Trophäen wie Garbage, gibt es diese Woche auch Neues aus Bayern und besinnliche...

Pflichtlektüre

Neil Young: Schluss mit Streaming

Weil er mit der Klangqualität nicht zufrieden ist, will...

Hayseed Dixie – HAIR DOWN TO MY GRASS

Hillbilly-Party! Das Konzept von Hayseed Dixie ist so einfach wie...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen