Werkschau: John Mayall

-

Werkschau: John Mayall

- Advertisment -

Der Pate des britischen Blues regiert seit einem halben Jahrhundert. Hier sind die Alben, die man nicht ablehnen kann.

2 Kommentare

  1. John Mayall und Alexis Korner sind die Schlüsselfiguren der britischen Bluesrockszene der 1960er Jahre.
    Ohne sie wäre der Blues heute vermutlich tot, gestorben mit den vielen Blues-Heroen aus dem Mutterland des Blues, den
    USA.

  2. Happy Birthday, John Mayall!

    Wie haben denn die aktuellen Werke oder die ’90 er Jahre Veröffentlichungen A sense of Place oder Wake up Call abgeschnitten?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Suzi Quatro: Quatro gewinnt

Während sich bei anderen Musikern häufig mit fortschreitendem Alter eine gewisse Milde einstellt, dreht Suzi Quatro noch mal richtig...

Video der Woche: Boston mit ›More Than A Feeling‹

Tom Scholz feiert heute seinen 74. Geburtstag. Ein guter Anlass, sich das Debütalbum von Boston und speziell die erfolgreiche...

Flashback: The Cult eröffnen den Sonic Temple

„Wir wollten unsere Kern-DNA beibehalten, während wir uns mehr in Psychund Hardrock-Einflüsse vertieften“, sagt Frontman Ian Astbury über die...

D’ANGEROUS: Neue Single ›Run To The Highway‹

Was machen Musiker, um Frust rauszulassen, wenn sie nicht touren können? Nein, nicht trinken, sondern Songs schreiben und aufnehmen!...
- Werbung -

Rainbow: Der Man in Black und der Albumklassiker

Die Mitglieder von Rainbow erinnern sich bei den Aufnahmen zu ihrem dritten Album vielleicht in erster Linie an Entlassungen,...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Die Temperaturen klettern langsam wieder und so kann man mit einem Sonnenkitzeln im Gesicht Cheap Trick, The Fratellis, Nick...

Pflichtlektüre

Prog-Truppe veröffentlicht Video zu ›Electric Funeral‹

Die seit 2013 wiedervereinigten Mabel Greer’s Toyshop präsentieren uns...

Reviews: Sigur Ros

Valtari Introvertierte, ruhige, sphärische Spannungsbögen statt Klampfenkraft. Eigentlich hatten Sigur Rós...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen